Ti-bullet

Nach der oft enttäuschenden Erfahrung von Radsportlern mit dem Wundermittel Karbon im Rahmenbau, ist eine Rückbesinnung auf nachhaltige Produkte eingetreten. War Alu bereits in den 90er Jahren als Werkstoff aufgrund seiner im Hinblick auf Fahrdynamik und Haltbarkeit ungünstigen Materialeigenschaften ausgeschieden, treten heute wieder Edelstahl und Titan für diejenigen Radenthusiasten in den Vordergrund, die sich nicht jedes Jahr ‘einen Neuen’ kaufen wollen, von ihrem ‘Bock’ perfekte Fahreigenschaften verlangen, zeitlos edle Optik und vor allem ein Rad, welches auf sie zugeschnitten ist.

Die hier gewählten Titanrohre vereinen hervorragende Eigenschften auf sich: federnd anstatt zu stoßen, aber keinesfalls ‘weich’, leicht ohne ‘büchsenartig’ zu wirken, rostfrei und kratzfest, kurz: Ästhetik pur.

Vor über 10 Jahren ging der erste Ti-bullet der Marke bio-mxc² zu einem Kunden – bis heute sind alle mit ihrer Wahl vollauf zufrieden. Viele Rückenschmerzen gehörten oft ebenso der Vergangenheit an, wie die jährliche Suchen nach einer neuen Farbe, einem anderen Design. Titan ist ‘lebenslänglich’ und unter’m Strich nicht teurer als Karbon oder Stahl.

Schicken Sie Ihre Körpermaße, vereinbaren Sie einen Termin. Rahmenbau ist keine Zauberei, er ist ein Handwerk mit klaren Regeln und Gesetzen. Wer die Vorteile der biomac-Schuhe genießt und die damit einhergehende, bessere Geometrie auch bei seinem Rad optimal umsetzen möchte – hier ist die Gelegenheit!

In der Folge ein paar Bilder von Kundenrädern:

Ti-bullet TB Ti-bullet Jo Spindler Catherine Marsal

Ti-bullet RG2 Ti-bullet JD3 

Übrigens: Bild 1, 2 und 3  zeigt Ti-Rahmen und Laufräder in 26″ – hätten Sie’s gewußt?

Warum 26″? Weil Sportler mit kleinerem Körperbau davon enorm profitieren: deutlich bessere Aerodynamik, besseres Handling, funktionaleres Design und Statik. Wer also das ‘Glück’ hat, ein kleineres Raummaß als ca. 175cm auf den Sattel zu bringen, der sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, so etwas einmal zu probieren, von dem die ‘Großen’ nur träumen können. Nebenbei: bei Verwendung von biomac-Schuhen ‘sinkt’ der Rahmen ohnehin mehrere Zentimeter aufgrund der Paralell-Verschiebung des Fußes (s. d. Tretpiktogramm) Fangen Sie an: Fragen Sie an!